Fargesia nitida blüht seit 1993- nicht nur der Typ des Handels, sondern inzwischen auch alle Kultivare, wie z.B. 'Anceps', 'Eisenach', 'Nymphenburg', 'Ems River', 'De Belder', 'Nagashimo' u. a.
Inzwischen blühen teilweise auch die Labor-Vermehrungen einiger neuer Sorten von Fargesia murielae, z.B. 'Oriental Fantasie'. Das ist weder für die Käufer der Pflanzen, die die nächste Blüte erst in 60 bis 80 Jahren erwarten, noch den Händlern und Betrieben, die dafür verantwortlich gemacht werden, ohne verantwortlich zu sein, zuzumuten. Um hier ein deutliches Signal gegen eine nicht verantwortbare Pflanzenvermehrung zu setzen, haben sich einige Betriebe zu einem Fargesien-Ring zusammengeschlossen.

Der Fargesien-ring wurde am 1. September 2003 unter Beteiligung von 4 Vermehrungsbetrieben gegründet.

Die Betriebe vermehren nur nach der traditionellen Methode (Originalvermehrung durch Teilung per Hand) und bemühen sich um generativ vermehrte Pflanzen, (d.h. auch nicht von im Labor vermehrten Mutterpflanzen) und sprechen sich gegen eine Meristem-Vermehrung aus.
Nur so kann man davon ausgehen, dass nach dem heutigen Wissensstand eine Blüte in den nächsten 80 bis 120 Jahren nicht zu erwarten ist.
Die alten Klone von Fargesia nitida werden in diesen Betrieben seit Jahren nicht mehr vermehrt. Aber anscheinend hat sich die Blüte an Nitida noch nicht herumgesprochen, denn sie werden immer noch vermehrt und dem Handel zu geführt. So sind besonders in den großen Bau- und Pflanzenmärkten immer wieder Fargesia nitida, auch unter dem Namen Arundinaria anceps oder Arundinaria jaunsarensis, zu entdecken.


Die Mitglieder im Fargesien-Ring verpflichten sich, keine im Labor vermehrten Bambuspflanzen weiter zu vermehren oder in Umlauf zu bringen. Die Pflanzen dieser Betriebe werden speziell gekennzeichnet. Die Betriebe stehen für die Einhaltung ihrer Regeln ein, d.h. jeder Erwerber kann sich darauf verlassen, eine original-generativ vermehrte Pflanze zu erhalten.

Die Schaffung und Einhaltung dieser Standards scheint für die Zukunft die einzige Möglichkeit zu sein, den guten Namen der beliebten Fargesia-Arten/-sorten zu erhalten. Auf diese Weise hoffen die beteiligten Betriebe, mehr Vermehrungs- und Verkaufsbetriebe von dieser Qualitäts-Ware zu überzeugen.

Im Fargesien-Ring kann in der Regel jeder Vermehrungsbetrieb Mitglied werden, wenn die Bedingungen der Vermehrung erfüllt werden. Auch Gartencenter, Gärtnereien und andere Verkaufsbetriebe können als Mitglieder in den Fargesien-ring aufgenommen werden.
Alle Pflanzen werden mit dem geschützten Logo des Fargesien-rings etikettiert.



Fred Vaupel im September 2005
Blüte bei Fargesia nitida Zusammenfassung der
Blüte bei Fargesia nitida
Rätselhafte Blüte an den Sorten von Fargesia murielae
Fargesienblüte und kein Ende im Labor vermehrte Bambus-Arten/Sorten Kontakt
Umfassende Informationen zu Fargesien finden Sie im Bambus-Lexikon.